NRW-Schulministerin Feller zu Besuch am btg

Am 18. August 2022 besuchte Dorothee Feller, die neue Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, zusammen mit Karin Welge, Oberbürgermeisterin der Stadt Gelsenkirchen, sowie Wilhelma Neumann, Schulaufsicht der Bezirksregierung Münster, das Berufskolleg für Technik und Gestaltung (btg) im Herzen von Gelsenkirchen-Schalke. Der Besuch erfolgte im Rahmen einer Initiative des Schulministeriums, die das Ziel verfolgt, einen Überblick über alle Schulformen in NRW zu gewinnen.

Image
v.l.n.r.: Oberbürgermeisterin Karin Welge, Ministerin Dorothee Feller, Schulleiter Uwe Krakau, LRSD‘ Wilhelma Neumann
v.l.n.r.: Oberbürgermeisterin Karin Welge, Ministerin Dorothee Feller, Schulleiter Uwe Krakau, LRSD‘ Wilhelma Neumann
v.l.n.r.: Oberbürgermeisterin Welge, Ministerin Feller, Schulleiter Krakau, LRSD‘ Neumann

Die Ministerin macht sich dabei auch ein persönliches Bild über die Lage des btg, das mit ca. 2.350 Lernenden, über 100 Lehrkräften, Sonderpädagog:innen und Schulsozialarbeiter:innen zu den größten berufsbildenden Schulen der Umgebung gehört. Neben der Berufsschule im Rahmen des dualen Systems der Berufsausbildung bietet das btg Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Gelsenkirchen und benachbarten Orten seit vielen Jahren die Möglichkeit, vom Ersten Schulabschluss (ehemals Hauptschulabschluss nach Klasse 9) bis zur Allgemeinen Hochschulreife und Staatlich geprüften Techniker:innen jeden Schulabschluss zusammen mit beruflichen Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erwerben. Weiterhin ist das btg auch als Talent- und Europaschule etabliert und setzt sich als Schule der Zukunft für eine nachhaltige Entwicklung ein.

Image

Werkstattgespräch in der Zerspanungstechnik

Werkstattgespräch in der Zerspanungstechnik

Werkstattgespräch in der Zerspanungstechnik

Im Fokus des Besuchs standen Gespräche mit der Schulleitung, mit Lehrenden und Lernenden sowie die Besichtigung des Schulgebäudes. Schwerpunkte lagen dabei auf dem Schulversuch der Talentschule und zukunftsweisenden Vorhaben, wie die weitere Ausstattung und Digitalisierung des Berufskollegs. Ministerin Feller hob hervor: „Als Bundesland gehören wir zu den Ländern, die den Digitalpakt mit über 99 Prozent abgeschöpft haben. Das reicht aber noch nicht. Wir sind mit dem Bund in Verhandlungen zum Digitalpakt 2.0.“ Außerdem erkennt die Schulministerin die Besonderheit der beruflichen Anforderungen am Berufskolleg mit u.a. Blick auf die digitale Ausstattung.

Auch Oberbürgermeisterin Welge betonte vor wenigen Tagen im Rat der Stadt die hohe Bedeutung der beruflichen Bildung in Gelsenkirchen und hob anstehende umfassende Investitionen in diesem Bereich hervor.

Als Schulleiter des btg freut Uwe Krakau sich über den Besuch aus der Politik und der Bezirksregierung und unterstreicht: „Der Besuch von Frau Ministerin Feller bei uns im btg direkt zu Beginn ihrer Amtszeit freut uns sehr. Bei anspruchsvollen Rahmenbedingungen gelingt es dem btg-Team auf hohem Niveau pädagogisch und didaktisch zu arbeiten. Dies zeigen auch unsere Auszeichnungen der letzten Jahre als beispielsweise Talentschule, Europaschule oder – mehrfach rezertifiziert – als Schule der Zukunft. Den Besuch von Frau Feller und Frau Welge betrachten wir daher auch als Würdigung unserer intensiven Arbeit. Wir freuen uns auf die weitere intensive und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Schulministerium, der Bezirksregierung und der Stadt Gelsenkirchen als Schulträger.“